Der Artikel wurde in
den Warenkorb gelegt.

BusPilgern auf der Via Tolosana

ab 1599 €
pro Person

Buchungsanfrage
  • einsame Waldwege und Hochebenen
  • Toulouse mit St.Sernin, dem größten romanischen Sakralbau des Abendlandes
  • Bastiden und mittelalterliche Dörfer
  • romanische Kirchen und Klöster
  • Zu Fuß und/oder mit dem Bus

Wegweiser auf dem Jakobsweg       Auvergne Panorama      Detail der Kathedrale Le Puy-en-Velay

         

Die Via Tolosana ist der südlichste der vier historischen Jakobswege in Frankreich, die seit 1998 Weltkulturerbe der UNESCO sind. Er beginnt in Arles und führt durch die geschichtsträchtigen Regionen
Languedoc-Roussillon und Gascogne zu den Pyrenäen.

 

1.Tag, 18.04.: Würzburg -Arles

Anreise von Würzburg in die Provence nach Arles

 

2.Tag, 19.04.: ArlesArles—Saint-Gilles-du-Gard-Montpellier/Umgebung
Heute wandern wir von Arles durch die nördlichen Ausläufer der Camargue. Wir überqueren die Kleine Rhône und kreuzen den Canal du Rhône-Sète. Schon von Weitem begrüßt uns die romanische Abteikirche Saint-Gilles mit ihrer herrlichen Portalanlage. Mit dem Bus geht es zum Hotel
Wanderstrecke: ca. 22,5 km. größtenteils flach

^ Zum Seitenanfang


3.Tag, 20.04.: Montpellier/Umgebung - Lodève

Von Montpellier fahren wir zunächst nach Montarnaud. Dann geht es zu Fuß weiter. Nach einem kurzen Anstieg von Montarnaud zum Croix de Pélisse geht es meist flach bzw. leicht fallend auf rostrotem Weg bis nach Aniane, vorbei an einem kleinen See und weiter bis zur tiefen Schlucht des Flusses Hérault mit wunderschönem Blick auf die Ausläufer der Cevennen. Gleich drei Brücken überspannen diese beeindruckende Schlucht. Die wohl bekannteste ist die Pont du Diable, die Teufelsbrücke, wo unsere Wanderung endet. Wir fahren mit dem Bus in den mittelalterlichen Ort Saint-Guilhelm-le-Désert und besichtigen die Abtei Gellone, die vom Felskessel Circuit de l'Infernet umgeben wird. Danach Weiterfahrt nach Lodève.
Wanderstrecke: ca. 20 km; Aufstieg: 254 m

 

4.Tag, 21.04.: Lodève – Castres
Nach der Besichtigung der Kathedrale Saint-Benoît wandern wir in Richtung Süden, stets etwas bergauf mit schönem Blick auf Lodève und den Stausee Lac du Salagou. Über einige Höhen gelangen wir nach Bernagues, von wo aus es in langgezogenen Serpentinen wieder bergab geht, bevor wir Joncels erreichen. Joncels verfügt über die Reste einer alten Benediktinerabtei - die romanischeKirche Église Saint-Pancrace und Teile des Kreuzgangs sind erhalten.
Mit dem Bus durchqueren wir anschließend zwei Naturschutzgebiete, den Parc Naturel Régional du Haut Languedoc und den Parc Naturel Régional des Grandes Causses, und werden in Salvetat,einem Ort, der heute noch so aussieht wie vor Jahrhunderten, einen Stopp einlegen.
Wanderstrecke: ca. 22,5 km; Aufstieg: 714 m

^ Zum Seitenanfang


5.Tag, 22.04.: Castres – Toulouse
Die Via Tolosana führt zunächst durch die Stadt in Richtung Süden. Dann wandern wir auf Feldwegen und entlang von Weiden bis Viviers-les-Montagnes (Église Saint-Martin). Hinter dem Dorf geht es hinab in die Ebene und teilweise auf Asphalt weiter. Wir passieren einige Mühlen wandern dann durch Felder und Wiesen, bis wir Dourgnes erreichen. Von hier geht es dann wieter mit dem Bus, zunächst zum schönen Fachwerkstädtchen Sorèze und dann über Revel und Montferrand nach Toulouse.
Wanderstrecke: ca. 22,5 km; Aufstieg: 252 m

 
6.Tag, 23.04.: Toulouse—Auch
Am Vormittag Besichtigung von Toulouse. Danach fahren wir nach L'Isle-Arné und wandern von dort in leicht welligen Etappen bis nach Lussan und weiter nach Montégut, dessen Kirche und die Burg wir schon weitem sehen können. Wir erreichen das Schloss Château Saint-Cricq, und fahren das letzte Stück bis Auch mit dem Bus.
Wanderstrecke: ca. 20 km; Aufstieg: 166m

 

7.Tag, 24.04.: Auch – Ibos
Die heutige Wanderetappe führt zunächst von Auch zur mittelalterlichen Pilgerstadt Barran. Dann wandern wir über bewaldetet Hügel und haben erstmals Sicht auf die Pyrenäen. Wir fahren ein kleinesStück bis nach L'IsLe-de-Noé, und laufen von dort ein Stück entlang des Flusses La Grande Baïse. Der weitere Weg führt durch ein Waldstück, vorbei an einem Weinberg und Feldern, später ein Stück entlang einer Straße und erreichen dann Montesquiou. Mit dem Bus geht es zur Übernachtung in Ibos.
Wanderstrecke gesamt: ca 25 km; Aufstieg: 648 m


8.Tag, 25.04.: Ibos– Somport-Pass
Im Tal der Gave d’Aspe fahren wir über Lurbe-Saint-Christau, Sarrance, Bedous nach Borce und wandern die letzte Etappe von Borce zum Somport Pass, der Grenze zu Spanien, wo offiziell auch die Via Tolosana endet. Wir übernachten in Urdos in der Nähe des Somport Passes.

Wanderstrecke gesamt: ca. 24 km


9.Tag, 26.04.: Somport-Pass—Orléans
Rückfahrt durch den Südwesten Frankreichs, vorbei an Bordeaux, Poitiers und Tours nach Orléans.

 

10. Tag, 27.04.: Orléans - Würzburg
Frankreich liegt bald hinter uns und wir erreichen Würzburg gegen Abend

^ Zum Seitenanfang

Termine

18.04.-27.04.2019

Diese Leistungen sind im Reisepreis enthalten:

> Fahrt im Reisebus ab/bis Würzburg (Ausnahme: Wanderungen unterwegs)

> 7x Halbpension in bewährten ***-Hotels
> 2xHalbpension in bewährten **-Hotels

> Haustürabholung bzw. 1xÜF in Würzburg (falls Sie weiter als 30 Kilometer von Würzburg    entfernt wohnen)
> ortskundige und deutschsprachige Wanderreiseleitung ab Arles bis Somport
> Zertifizierte Pilgerbegleitung ab/bis Würzburg
> Alle Besichtungungen und Eintrittsgelder
> Infoabend ca. 4 Wochen vor Reisebeginn
> Abfahrtsort Würzburg, weitere Zustiege auf Anfrage
> Fahrer: S.Eberlein

Einzelzimmer-Zuschlag:   299,00 €


ANMELDESCHLUSS: 22.02.2019

 


Weitere Bilder



^ Zum Seitenanfang

News

03.04.2013
Der beliebteste Dialekt der Deutschen (zumindest der Bahnfahrer) ist - fränkisch!
15.03.2013
Schon vor 300 Jahren hat Hans Carl von Carlowitz in einem Buch seine Ideen zu einer nachhaltigen Forstwirtschaft niedergeschrieben.
22.01.2013
Das hat Rudolf Fürst mit seinem 2006er Spätburgunder R vom Centgrafenberg bei einer verdeckten internationalen Vergleichsprobe in China eindrucksvoll bewiesen. Schon Albert Einstein wusste: "ES IST SCHWIERIGER, EINE VORGEFASSTE MEINUNG ZU ZERTRÜMMERN ALS EIN ATOM" .